Ilomantsi ist die östlichste Gemeinde Finnlands. Direkt an der Grenze zu Russland gelegen, bekommen Sie hier einen hautnahen Einblick in die karelische Kultur und Runensängertradition. Genießen Sie selbstgemachte karelische Piroggen und lokale Beerenweine, besichtigen Sie die ansehnlichen Kirchen des Ortes und flanieren Sie durch die grünen Gärten auf dem Gelände der historischen Eisenhütte Möhkö.

Das Runendorf Parppeinvaara – Zentrum der karelischen Kultur

Das Runendorf Parppeinvaara (Parppeinvaaran Runokylä) entführt Sie in die Welt der Runensänger und des karelischen Kantelespiels. Lauschen Sie in der Runensängerhütte den traditionellen Klängen und erfahren Sie mehr über diese Musik und die regionale Kultur. Auf dem Gelände des Freilichtmuseums erwarten Sie zudem wechselnde Ausstellungen, ein Tiermuseum, eine orthodoxe Kapelle sowie das Blockhaus des Grenzgenerals Erkki Raapana, welches diesem zur Zeit des Zweiten Weltkriegs als Quartier diente. Im Restaurant Parppeinpirtti können Sie sich nicht nur an einem reichhaltigen Buffet mit karelischen Spezialitäten laben, sondern in der „Piroggenschule“ auch selbst aktiv werden und unter Anleitung die köstlichen Teigtaschen selber machen. 

Weitere Informationen: www.parppeinvaara.fi/de/

Ilomantsis Kirchen und genussvolle Aussichten vom Weinturm 

In Ilomantsi ist der orthodoxe Glauben so lebendig und präsent wie in keiner anderen finnischen Gemeinde. Eines der Wahrzeichen des Ortes ist die orthodoxe Elias-Kirche mit ihren majestätischen Kuppeln. Aber auch die evangelische Kirche von Ilomantsi mit ihrem freistehenden Turm ist einen Abstecher wert. Nach soviel Kultur bietet sich ein Besuch des Weinguts Hermannin Viinitila oder des Viinitorni (Weinturm) an, wo Sie bei einem köstlichen Cocktail oder Beerenwein den Panoramaausblick auf die malerische Umgebung und bis hinüber nach Russland genießen können.

Weitere Informationen: hermannin.fi/en/hermanni/viinitorni/

Industriekultur, Stromschnellen und unberührte Natur in Möhkö

Etwa 20 Kilometer östlich von Ilomantsis Zentrum liegt der kleine Ort Möhkö. Das Gelände der historischen Eisenhütte beherbergt heute ein Museum, das Ihnen Eindrücke der einst hier stattfindenden Rohstoffgewinnung vermittelt. Schlendern Sie durch die üppigen Gartenanlagen zu den sprudelnden Stromschnellen und erkunden Sie die detailgetreu restaurierten Kanalsysteme. Das auf einem alten Lastkahn eröffnete Café Möhkön Manta lädt Sie dazu ein, bei Kaffee, Kuchen und anderen Leckereien Ihre Erlebnisse Revue passieren zu lassen.

Weitere Informationen: mohkonruukki.fi/de/

Ilomantsi_Parppeinvaaran_Runokylä_Kantele.jpg

    © VisitKarelia 2018