Karelische Kultur
Köstliches aus der karelischen Küche

Das Herz eines karelischen Hauses war schon immer der warme Ofen. Die schmackhaftesten Gerichte der karelischen Küche werden in Ofen zubereitet: das Brot, die Piroggen, die Aufläufe, der karelische Fleischtopf...
Piroggen sind eine typisch karelische Spezialität. Sie haben immer eine Teighülle und eine Füllung auf Getreide-oder Gemüsebasis. Eine echte karelische Pirogge – die man natürlich nur in Karelien bekommt! – wird mit Butter oder mit einer Mischung aus Butter und gekochtem Ei gekrönt.  

Restaurants mit dem Zeigen „Karelia à la Carte“ pflegen die karelische Kochtradition. In diesen Restaurants können Sie karelisch schlemmen: Piroggen, gesalzenen Fisch, Salat aus Pilzen, karelischer Fleischtopf, Kartoffeln, Gemüseaufläufe und Nachtisch, der oft aus finnischen Beeren zubereitet wird.  Zur karelischen Kochkunst gehört schon immer die vielseitige Verwendung von Waldbeeren und anderen frischen Zutaten aus der Natur.  

Kunst aus Holz  

Holz ist das für Karelien typische Baumaterial. Bomba-Haus in Nurmes und Runensängerhütte in Ilomantsi sind Beispiele der traditionellen ostkarelischen Holzarchitektur; die aus Rundhölzern gebauten Blockhäuser sind rundum mit Schnitzereien und Malereien dekoriert.  

In Finnlands zweitgrösstem Freilichtmuseum, im Pielinen-Museum in Lieksa, finden Sie die schlichtere, westkarelische Baukunst aus drei Jahrhunderten. Die malerischen Holzhausviertel in Nurmes geben einen Eindruck von der städtischen Holzarchitektur der Jahrhundertwende.  

Aus Holz wurden auch viele Gegenstände für täglichen Gebrauch gefertigt. Karelische Gebrauchsgegenstände werden in zahlreichen Heimatmuseen überall in Karelien ausgestellt.  

Auch die Bildhauerin Eva Ryynänen (1925-2003) benutzte Holz als Material für ihre Kunstwerke. Ein Besuch im Atelier der Künstlerin in Lieksa ist ein lohnendes Muss für jeden Karelien-Urlauber. In ihren massiven Holzskulpturen verbinden sich Natur und menschliches Schaffen auf einmalige Art. 

 Auch andere Materialen werden in Karelien fachmännisch bearbeitet. In Juuka werden aus Speckstein offene Kamine und Kaminöfen hergestellt. Kleinere kunsthandwerkliche Gegenstände aus Stein, die sich auch gut als Mitbringsel eignen, finden Sie im Steindorf von Juuka.  

Traditionelle Textilien und Handwerk  

Typisch für die handgefertigten  karelischen Textilien sind Stickereien. Als Motive benutzt man Tiere, Menschen, Pflanzen und verschiedene Ornamente. Ein typisches Beispiel der karelischen Handwerkstradition ist “Käspaikka“, ein langes, ziemlich schmales Tuch, das als Serviette, Handtuch oder als Dekoration benutzt werden kann. Die Mädchen bekamen ihre ersten “Käspaikka“ schon als Baby geschenkt, und in den Stickereien der Tücher einer alten Frau konnte man ihre Lebensgeschichte ablesen. 

“Feresi“ ist die Tracht der karelischen Frau. Je nach Stoffqualität wurde nach gleichem Schnittmuster ein Festkleid oder ein Alltagskleid genäht. Auch heute wird “Feresi“ sowohl zu festlichen Anlässen als auch als Arbeitskleidung, z.B. in Restaurants, getragen.